28 Juni 2006

Ein paar Bilder aus den letzten Monaten


Nipponconnection-Filmfest Frankfurt,Fifa Fanfest Frankfurt, Nora beim chillen, JP&Neffen, ...

20 Juni 2006

AAauuuuuaarrrgg


Meine Fußballkunst war gestern wohl nur mit Gewalt zu bändigen und da war dann auch plötzlich schwups die Schulter ausgekugelt, ups. Na ja ist dumm gelaufen.
Das Gelenk hat sich "gleich", na ja recht schnell,
wieder von selbst eingekugelt, aber over all auf meiner Schmerzskala eine glatte 8 von 10 Schmerzpunkten. Wenn ich was im Magen gehabt hätte, dann hätte ich damit auf jeden Fall den Rasen gedüngt... .
Heute noch zur MRT und dann schau mer mol, hat dr Chefarzt g´sagt.

Zum Glück kann ich mit links zappen:)



Dislocated shoulder sucks... , but now I'm able to watch every game of the Fifa World Cup, haha.

19 Juni 2006

Rundbrief


Wir hatten ein schönes Wochenende in Schönaich mit unserern Familien und die Zeit mit ihnen genossen, schade das es immer sehr kurz ist.
Heute, nach langem hin und her, haben wir uns endlich mal hinter unseren Rundbrief geklemmt und ihn fertig gemacht und abgeschickt. Wenn du ihn gerne hättest, dann sag bescheid.

So sieht's in echt aus und ist auf jeden Fall schöner als das Bild oben. Das Bild oben war eigentlich nur als Lückenfüller gedacht bis ich ein richtiges Foto von Schönaich gefunden habe... .

07 Juni 2006

Macht des Kreuzes

Es tut immer wieder gut solche Geschichten zu lesen.


Solina Chy begann mit den durchdringenden Worten:
"Die Kraft des Kreuzes hat mir geholfen zu vergeben. Mein Volk braucht Gott. Nur Er kann uns helfen zu vergeben."
Bild: "Killing Field Memorial"
Solina kommt aus Kambodscha. 1975 war sie als 19-jährige mit ihrer Mutter zu Besuch bei Verwandten in der Hauptstadt Phnom Penh als plötzlich die kommunistische Herrschaft unter Pol Pot anbrach. Zusammen mit Hunderttausenden wurde sie aus der Stadt vertrieben. In den nächsten 4 Jahren ging sie durch unsagbares Leiden in verschiedenen Arbeitslagern. Sie erlebte mit, wie Gefangene zu Tode geprügelt und in Massengräber geworfen wurden. Um Munition zu sparen, erschoss man die Leute nicht, sondern quälte sie zu Tode.
Wie durch ein Wunder blieb Solina am Leben und gelangte nach Thailand. Dort im Flüchtlingslager schwor sie sich, nie wieder nach Kambodscha zu gehen. Aus dem Lager kam Solina nach Kanada. Dort wurde sie Christ und sie erkannte, dass Gott einen Zweck verfolgte mit allem, was er zugelassen hatte in ihrem Leben. Sie wurde Mitarbeiterin beim Evangeliumsrundfunk und stellte hunderte von Evangeliums-Sendungen zusammen in ihrer Sprache, die dann nach Kombodscha ausgestrahlt wurden. Inzwischen hatte Gott ihr Herz dermaßen verändert, dass sie immer stärker den Wunsch verspürte, persönlich nach Kambodscha zurück zu gehen. Die Kraft des Kreuzes macht es möglich.
Solina (OMF Kambodscha)
Buchempfehlung zum Thema: "Killing Fields living Fields"

04 Juni 2006

Neue Buttons überall

Ich hab heute mal etwas an unserem Blog herumgebastelt.
Neu ist der Kontakt-Button und unter anderem auch der Spenden-Button, den du gleich testen kannst. Aber bitte nicht vergessen, die Spendenquittung immer schön von den Steuern absetzen:).
Heute morgen hab ich gemütlich mit Steffen von den Freaks gefrühstückt und wie haben mal wieder festgestellt, dass es nichts größeres und besseres gibt, als zu sehen und zu erleben, wie Jesus unsere und andere Leben verändert. Jesus rockt. Wir haben uns daran erinnert, wie cool es war, als wir zwei Jahre zusammen im Hauskreis waren. Es war immer wieder beeindruckend, wie der Heilige Geist gewirkt hat und uns tief berührt hat, wenn wir unsere frommen Masken abgenommen haben, dann ehrlich voreinander und vor Gott waren.

There are some new features on the Blog. You can use the Kontakt-Button to contact us, or support us via paypal if you click the Spende-Button.
But much better than all the Blog things was a late breakfast with a friend from the Jesus Freaks. We talked about how amazing it is to be transformed by the Grace of God in Jesus and to see people getting a new life. We both were in the same small group for two years where we had great times when the holy spirit touched our hearts and we had true fellowship.

03 Juni 2006

Wochenende ohne Frau


Die liebe Nora hat sich für zwei Tage mit ihren Unifreundinnen in einer WG verschanzt uns sie befinden sich wahrscheinlich gerade im absoluten Beauty- , Shopping- und Wellnessdelierium. Dazu sag ich nur: gut, dass ich da nicht dabei sein muss:)
Ich hab jetzt mal zwei ganze Tage um konsequent nichts zu tun, außer zu entspannen... .
Mein Entstannungsprogramm läuft schon auf Hochtouren. Ich liege auf dem Sofa mit einem Klassik Podcast auf dem Kopfhörer, im Arm halte ich die Institutio und Calvin erzählt mir etwas über den freien Willen des Menschen - leider hatten wir keinen Wein im Haus, sonst hätte ich mir dazu gerne noch ein Glas gegönnt, tja man kann nicht immer alles haben. Wenn mir Calvin zu langweilig oder zu anspruchsvoll wird, was wohl nicht mehr lange dauert, dann durchstöber ich einfach mal wieder meine Vinyl-Sammlung und bring vielleicht ein Mixtape an den Start, was ich schon lange nicht mehr gemacht hab... . Aber nur wenn es nicht in Stress ausartet:). Sonst werde ich einfach nur auf dem Sofa liegen.